Danke sagen mit einem Baum? Jetzt ganz einfach mit ThankU (www.thanku.social)

 
 
 

Berlin, 01.09.2020. Kennen wir das nicht alle? Man hilft guten Freunden und erwartet dafür nichts anderes als ein Dankeschön. Oft reicht uns das, denn man sammelt ja Karma-Punkte. Die neue ThankU-Plattform (​www.thanku.social)​ ​will die Art und Weise wie wir uns bedanken revolutionieren: Danke sagen und zugleich Gutes tun! ThankU-Nutzer*innen können zum Dank ein virtuelles „ThankU“ verschicken. Der Clou: Eine Spende für einen von drei guten Zwecken – Bäume pflanzen, Plastik aus dem Ozean entfernen oder Wildtiere schützen – verleiht dem ThankU besonderen Impact. So kann man mit nur wenigen Klicks Menschen mit einer persönlichen ThankU-Nachricht und z.B. einem Baum als Dankeschön überraschen.

Die Idee zu ThankU hatte Lukasz Belza, Anwalt in der Berliner Startup-Szene (tape.tv, YEAY), als er immer wieder von Freunden und Kollegen gefragt wurde, ob er ihnen privat ‚nicht mal schnell‘ eine juristische Frage beantworten könne. “Ich dachte, es wäre schön, wenn ich für diese Gefallen eine Gegenleistung verlangen könnte, aber nicht für meine eigene Tasche, sondern z.B. um Bäume zu pflanzen.” berichtet Lukasz Belza. Seine Vision: Menschen nutzen ThankUs im Alltag, um sich bei anderen zu bedanken und so bisher ungenutztes Potenzial für gute Zwecke zu aktivieren.​ Lukasz Belza stellt folgende Rechnung auf: „Man schätzt, dass sich ein Mensch im Durchschnitt ca. 2000 Mal im Jahr bedankt. Wenn nun jede/r über 18-jährige in der EU und den USA von den 2000 Mal nur zwei Mal im Jahr als Danke ein ThankU mit nur einem Baum verschickt, kommen geschätzt schon mehr als 1,3 Milliarden Bäume zusammen. Als wir dies das erste Mal im Team hochgerechnet hatten, waren wir alle baff.“

Als gemeinnütziges Unternehmen (gUG) ist ThankU nicht gewinnorientiert (non-profit) und daher berechtigt, für jedes verschickte ThankU eine Zuwendungsbestätigung (Spendenquittung) auszustellen. Nutzer*innen können sich in online veröffentlichten Transparenzberichten über die Verwendung der Mittel informieren.

ThankU bietet jedem, egal ob Privatperson oder Unternehmen, die Möglichkeit, sich bei anderen auf eine schöne Art und Weise zu bedanken.

So funktioniert ThankU

  • thanku.social im Browser aufrufen und „ThankU senden“ klicken
  • Name des/der ThankU-Empfänger*in und persönliche Dankeschön-Nachricht eingeben
  • Guten Zweck und Spendenbetrag wählen
  • Spende bezahlen und das ThankU per Link mit dem/der Empfänger*in teilen

ThankU-Nutzer*innen können eine​ persönliche ThankU-Seite erstellen, über die sie ihre gesammelten ThankUs nach dem Motto „Tue Gutes und sprich darüber“ mit anderen teilen können.

Über ThankU

Die thxto gUG mit Sitz in Berlin betreibt ThankU (​www.thanku.social​), eine Plattform auf der man anderen Danke sagen und zugleich Gutes tun kann. ThankU wurde im Juni 2020 von Lukasz Belza (GF), seinem Schwager Martin Belza (CTO/CPO) und Dr. Carsten Emil Meyer (CFO) als Non-Profit-Unternehmen gegründet und ohne Fremdkapital realisiert. Nutzer*innen können sich über ThankU mit wenigen Klicks bei anderen mit einem virtuellen „ThankU“ bedanken. Dem ThankU wird durch eine Spende für einen guten Zweck (z.B. Bäume pflanzen) besonderer Impact verliehen. ThankUs können von den Nutzer*innen gesammelt und über eine persönliche ThankU-Seite mit anderen geteilt werden. Für versandte ThankUs erhält man auf Wunsch eine Spendenquittung.

Lukasz Belza (thxto gUG)
E-Mail: l​ukasz@thx.to
Web: w​ww.thanku.social
Facebook: f​acebook.com/ThankU.Social
Instagram: @​thanku.social
Twitter: @​Thanku_Social