+++ wichtigster Branchen-Blog: über 11.000.000 Zugriffe - mehr lesen +++

Lübecker Verein startet Crowdfunding-Kampagne für ein Solarboot-Modellprojekt

Lübecker Verein startet Crowdfunding-Kampagne für ein Solarboot-Modellprojekt

Ein überzeugender Beitrag zu mehr Klima- und Umweltschutz auf dem Wasser

Lübeck, 21.03.16. Die Tüftler vom Verein Sobootia Solarboot Initiative Lübeck e. V. wollen ein Sportboot zu einem klimaverträglichen Solarboot umbauen. Zur Finanzierung des Umbaus hat der Verein jetzt eine Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform startnext initiiert. Das Ziel ist, möglichst viele Unterstützer für dieses ebenso innovative wie ökologisch wegweisende Projekt zu gewinnen.

Besonders dieselbetriebene Sportboote sind ein echtes Umweltproblem: Durch ihren Ausstoß von CO2 tragen sie zur Klimaerwärmung bei. Darüber hinaus belasten sie die Umwelt mit Feinstaub, Stickoxiden, Gestank und Lärm. Und auch mögliche Gewässerverunreinigungen mit Diesel und Öl sollten nicht vernachlässigt werden“, erklärt dazu Norbert Franke, erster Vorsitzender der Solarboot Initiative, und ergänzt: „Bei mit Sonnenenergie betriebenen Sportbooten fallen alle diese Nachteile für Umwelt und Klima weg“.

Die Nutzung der Sonnenenergie durch Photovoltaik ist für Sportboote besonders gut geeignet, weil sie vorwiegend im Sommer genutzt werden. Die Sonne füllt den Tank. Nicht mehr den Dieseltank, sondern als Sonnenstrom die Akkus. Und wenn das Verhältnis von Photovoltaik-Modulfläche und Batteriekapazität zur Motorleistung stimmt, kann das Solarboot sogar ohne Nachtanken an der Steckdose beliebig weit fahren.

Die Solarboot Initiative Lübeck will mithilfe eines beispielhaften Projekts zeigen, wie Mobilität auf dem Wasser sauber, leise und ohne fossile Brennstoffe funktioniert. Denn viele Bootsbesitzer träumen zwar davon, die Natur auf dem Wasser ohne Abgase und Lärm zu genießen, aber wissen nicht, wie einfach der Umbau zum Solarboot jetzt schon ist.

“Elektromobilität an Land ist ein aktuelles Thema und wird in den nächsten Jahren einiges verändern. Im Bootsbereich ist davon aber noch wenig zu hören. Wir wollen im Sportbootbereich die Nutzung erneuerbarer Energien schneller vorantreiben”, so Norbert Franke weiter. Gemeinsam mit Ingenieuren, Technikern und umweltbewegten Bootsliebhabern hat der Sozialpädagoge vor zwei Jahren die Initiative gegründet und gemeinsam das technische Konzept entwickelt.

Der Verein Sobootia verfolgt keine kommerziellen Interessen und veröffentlicht seine Entwicklungsergebnisse und sämtliche Pläne als open source. Wer mehr zum Projekt erfahren will, kann auf www.startnext.com/solarboot Fan der Solarboot Initiative werden. Oder er kann gleich ein attraktives Dankeschön auswählen und die Crowdfunding-Kampagne mit einem kleineren oder größeren Betrag unterstützen. Potenzielle Unterstützer leisten damit einen Beitrag dazu dass, endlich auch der Bootssport ‘dekarbonisiert’ wird.

Hintergrundinformationen

Mit der Sonne im Tank“ – das ist das Motto des Sobootia Solarboot Initiative Lübeck e. V. In diesem 2014 gegründeten, gemeinnützigen Verein haben sich Menschen mit ganz unterschiedlichen Kompetenzen und Motivationen zusammengetan. Was sie verbindet, ist das gemeinsame Ziel, erneuerbare Energien in der Freizeitschifffahrt zu verbreiten. Den einen ist saubere Luft beim Wassersport wichtig. Andere setzen sich seit Jahren für erneuerbare Energien, die Nutzung von Photovoltaik oder Elektromobilität ein und wollen alles dies auf dem Wasser voranbringen.

Als erstes Projekt hat sich der Verein den Umbau eines hochseetauglichen Katamarans (Catalac 10) zu einem Solarboot vorgenommen. Die beiden Dieselmotoren und -tanks werden durch hocheffiziente E-Motoren und Batteriepacks ersetzt. Durch seine Breite hat ein Katamaran genug Dachflächen für Photovoltaik-Module, um auch auf langen Reisen ohne Landstrom unterwegs zu sein.

Sobald das Boot umgebaut ist, sollen Gäste eingeladen und die Technik sowie ihre Funktionsweise demonstriert werden. Zudem will der Verein seine Erfahrungen online per open source und durch Bildungsarbeit bei Messen, Berufsschulen und Hafenfesten verbreiten. Für Schulklassen bietet der Verein Projektarbeit an. Stiftungen haben für die Bildungsarbeit bereits finanzielle Unterstützung zugesagt.

Die Lübecker Initiative sieht sich in der Tradition der Hanse als Pioniergruppe, die gemeinschaftlich dazu beitragen will, das Reisen auf dem Wasser wieder nachhaltig und klimaverträglich zu machen. Etwa 80 Prozent aller Boote in Europa sind Motorboote und -yachten (geschätzt 500.000), die noch fossil angetrieben werden. Das Ende der fossilen Energieträger ist seit der Klimavereinbarung von Paris beschlossene Sache. Umso wichtiger ist es deshalb, in allen Bereichen Diesel und Benzin durch erneuerbare Energien zu ersetzen – auch beim Freizeitsport auf dem Wasser. Damit es dort in naher Zukunft heißt: “Ich tanke nie wieder Sprit – ich fahre mit der Sonne im Tank.”

Kontakt:

Norbert Franke (Vorsitzender)

Telefon: 0451 3990 699

E-Mail: kontakt@solarboot-initiative.de

www.solarboot-initiative.de

+++ wichtigster Branchen-Blog: über 11.000.000 Zugriffe - mehr lesen +++